Fahrradsättel

Fahrradsättel zu kaufen ist nicht einfach. Es gibt zahlreiche Gründe, weshalb ein Sattel, der von einem Radfahrer als bequem empfunden wird, sich für andere als extrem unkomfortabel erweisen kann.

Zunächst hat jeder Zweirad- Freund, und solche, die es werden wollen, einen anderen Körperbau. Grundsätzlich gilt, je breiter das Becken, desto breiter muss auch der Fahrradsattel sein. Frauen werden i.d.R. breitere Sättel bevorzugen. Gute Fahrradsättel für Frauen verfügen zudem oft über Aussparungen, die empfindliche Bereiche entlasten.

Ob und wie starkt ein Sattel gedämpft oder gefedert sein sollte, hängt stark vom gewünschten Einsatzweck ab. Ein kurzer Gel-Sattel ist praktisch, wenn man in aufrechter Haltung gemütlich radeln will. Wer schneller voran kommen will, der benötigt jedoch mehr Seitenführung und damit einen schlankeren, längeren Sattel. Eine Federung / Polsterung kann sich auf langen Strecken dann sogar als extrem unkomfortabel erweisen.

Tipp: Es muss nicht immer ein anderer Sattel sein. Oft ist eine gute Fahrradhose eine sinnvolle Alternative.

Auch der beste Sattel nützt jedoch nichts, wenn dieser nicht optimal auf Rad und Fahrer abgestimmt ist. Wir verraten Ihnen wie Sie die richtige Sattelhöhe ermitteln und einstellen.

01.10.2016
Sie sind hier: Fahrradsättel